rampke.de Archive

Assoziatives Haushalten

07 February 2010

Ich habe Durst. Was hab’ ich denn da? Cola. Oh ja, Cola ist gut, die nehm ich. Neben mir steht noch ein Glas, das kann ich wiederverwenden. Ich habe Durst. Was hab’ ich denn da? Cola. Oh ja, Cola ist gut, die nehm ich. Neben mir steht noch ein Glas, das kann ich wiederverwenden.

Na, wenn ich das Glas mitnehme dann kann ich auch gleich noch einen Teil von dem ganzen Geschirr mitnehmen, das hier auch noch rumsteht. Okay, gut gestapelt, wenn ich noch einmal gehe hab ich gleich alles weg.

Oh, Geschirrspüler. Geschirr in der Küche rumstehen lassen ist doof, ich mag’s ja auch nicht wenn die Mitbewohner das machen. Räum’ ich das Zeug fix weg. Jetzt ist er fast voll. Aber da passt doch genau der Untersatz von der Kaffeemaschine rein, der so schlecht von Hand abzuwaschen ist und es dringend nötig hat. Spülmaschine anstellen nicht vergessen.

Au weia, in der Kaffeemaschine ist es ja auch ziemlich dreckig. Wisch ich mal aus. Erm, mit einmal auswischen ist es da nicht getan; na gut, lass ich Spülwasser ein, damit ich nicht für jedes mal Lappen ausspülen am Hahn drehen muss. Dann aber auch richtig gründlich, für die entlegenen Ecken muss eine Bürste mit ran. Kann bitte mal jemand eine Kaffeemaschine bauen, die nicht so verwinkelt ist? Ich habe vergessen, das Wasserreservoir mit in die Spülmaschine zu stellen. Egal, da wäre eh kein Platz gewesen. Spülwasser ist sowieso eingelassen, dann kann ich das auch schnell von Hand abwaschen.

Da stehen noch zwei Pfannen mit mehr oder weniger eingebrannten Resten, auch schnell ins Spülwasser stellen, wenn die ein bisschen einweichen geht’s leichter. Oh, doch nicht so schlimm, in Ordnung; wasche ich die auch noch mit ab. Zum Trocknen aufstellen. Dazu das alte, schon getrocknete Zeug wegräumen. Die Stempelkanne zusammenschrauben, brauche ich nicht mehr, es sind wieder Bohnen für den Vollautomaten da. Ein Topf, ab in den Schrank. Schnell auch nochmal unter der Kaffeemaschine durchwischen. Mist, den Dreck nur umverteilt, also drumrum auch.

So, Küche aufgeräumt, hat auch nur eine Dreiviertelstunde gedauert. Da steht noch ein Glas. Warum ist das nicht im Geschirrspüler? Ach so, Cola. Endlich.

Das ist so absurd, und passiert mir aber auch so häufig, das könnte ich mal verbloggen. Gleich, solange ich noch alles zusammen bekomme. Wordpress, Admin, Neuer Artikel. Schreiben. Dabei die hart verdiente Cola trinken. Fertig geschrieben, Glas leer. Ich habe Durst.